Die süße Versuchung: Alternative zu Honig

eingetragen in: Wissenswertes | 0

Es muss nicht immer Zucker oder Honig sein. Die vegane Küche bietet vielfältige Alternativen für süße Zubereitungen, die eine Sünde wert sind.

AhornsirupDer griechischen Mythologie zufolge verdankten die Götter dem Honig ihre Unsterblichkeit, und selbst den nordischen Göttersagen zufolge soll Odin seine Weisheit aus dem süßen Gold bezogen haben. Auch in der heutigen Zeit erfreut sich die wertvolle Bienennahrung großer Beliebtheit – nicht zuletzt, weil sie lecker schmeckt und zum Abklingen von Erkältungen beitragen soll. Allerdings geben Bienen die süße Versuchung nicht freiwillig an uns ab, daher zählt Honig nicht zu den veganen Lebensmitteln. Doch ganz gleich, ob Sie vegan leben (möchten) oder nicht: Es lohnt sich in jedem Falle, auch einmal die tierfreundlichen Alternativen zu Honig zu probieren.

Zuckersüße Pflanzenwelt

Raffiniert aus der gleichnamigen Pflanze gewonnen ist der Agavendicksaft nicht nur eine hervorragende Ergänzung in süßen Smoothies, sondern schmeckt auch wunderbar im Joghurt, als Agavendicksaft-Senf-Dressing zu frischen Salatvariationen oder – als Pendant zum geliebten Honig – direkt aufs Brot. Gerade im Frühjahr bietet es sich zudem an, Löwenzahnblütenhonig zuzubereiten. Der aus den gelben Blüten eingekochte und gefilterte Sud lässt sich mit ein wenig Geschick ganz einfach am heimischen Herd herstellen und schmeckt nicht nur hervorragend, sondern eignet sich auch als kleine Aufmerksamkeit für Freunde und Familie. Auch Zuckerrübensirup, Palmhonig und Ahornsirup finden vielseitig Verwendung und schmecken zum Beispiel köstlich zu frischen Walnuss-Pancakes. Karamellsirup hingegen schafft Abhilfe, wenn besonders leidenschaftliche Naschkatzen einen unstillbaren Appetit auf Süßes verspüren. Durch den duftenden Sirup werden Schokokuchen traumhaft fluffig. Zudem eignet er sich (ebenso wie Agavendicksaft) hervorragend für verschiedene Desserts, zum Karamellisieren von Möhren und ist eine große Bereicherung für jedes süße Frühstück.

Ein Blick über den Tellerrand zeigt schnell, dass sich der Speiseplan auch ohne Honig abwechslungsreich und zuckersüß gestalten lässt. Die vegane Vielfalt ist groß und bietet viele Möglichkeiten beim Kochen, Backen oder Naschen zwischendurch. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, gibt es kein Grundrezept für die beste Honig-Alternative. Hier gilt: Probieren geht über Studieren. Wer sich nicht davor scheut, ein wenig mit der Vielzahl pflanzlicher Produkte zu experimentieren, findet sicher schnell heraus, welche Süßungsmittel sich als Alternative zu Honig am besten für die verschiedenen Leckereien eignen.

 

 


Tina Reschke
Tina Reschke

 

Tina Reschke ist Veganerin und Genussmensch in einer Person. Als Texterin und Lektorin arbeitet sie vornehmlich in nachhaltigen Themenfeldern, in denen sie täglich neu für sich und ihre Arbeit auf Entdeckungsreise geht. Zu Ihrem Autorenprofil Tina Reschke.

 

 

Werbung

Kommentar verfassen